Das Hormonpflaster





Das Hormonpflaster - kurz gefasst


Hormonpflaster

Zum Beginn der Seite


Wie wirkt das Hormonpflaster und wie wende ich es an?


Das Hormonpflaster (EVRA) ist ein beigefarbenes Pflaster, das ca. 4,5 mal 4,5 cm groß ist und einmal in der Woche auf die Haut geklebt wird. Aus dem Hormonpflaster werden kontinuierlich die Hormone Östrogen und Gestagen in den Körper abgegeben. Dadurch wird der Eisprung unterdrückt, d.h. es wird kein befruchtungsfähiges Ei herangebildet. Zusätzlich wird verhindert, dass sich der Schleimpfropfen vor dem Gebärmutterhals verflüssigt. So werden die Samenfäden am Vordringen in die Gebärmutter gehindert.

Das erste Pflaster kann innerhalb der ersten 24 Stunden der Monatsblutung geklebt werden. Danach verbleibt es eine Woche auf der Haut. Nach genau einer Woche (am 8.Tag) muss ein neues Pflaster geklebt werden, eine Woche später ein weiteres (am 15.Tag). Danach folgt eine "pflasterlose" Woche innerhalb derer für gewöhnlich die Blutung einsetzt. Nach Ablauf dieser Woche wird wieder ein neues Pflaster aufgeklebt. Der Wechseltag bleibt dabei immer gleich, d.h. wenn der erste Tag der Anwendung ein Montag war, wird auch das Wechseln immer an einem Montag stattfinden. Auf der Homepage der Hersteller des Hormonpflasters wird auch ein praktisches kostenloses SMS-Erinnerungsservice angeboten (siehe http://www.evra.at).

Das Pflaster kann an eine beliebige Stelle an Gesäß, Bauch, Oberkörper (nicht auf der Brust!) oder an der Außenseite des Oberarms geklebt werden. Vorraussetzung ist, dass die Klebestelle unbehaart, trocken und sauber ist. Sie sollten rund um das Pflaster auch keine Cremen, Lotionen etc. anwenden, da dadurch die Klebefähigkeit beeinträchtigt werden kann. Sie können das Pflaster jede Woche an einer anderen Körperregion anbringen oder es etwa immer am Bauch tragen. Achten Sie aber darauf die Klebestelle zu wechseln, d.h. Sie sollten das Pflaster nicht mehrmals hintereinander auf dieselbe Hautstelle kleben, da es dadurch zu Hautirritationen kommen kann. Kleben Sie das Pflaster auch nie auf irritierte, gereizte oder gerrötete Haut auf. Achten Sie auch immer darauf, dass Sie das alte Pflaster vor dem Aufkleben des neuen Pflasters entfernen.

Zum Beginn der Seite


Häufig gestellte Fragen rund ums Hormonpflaster


Zum Beginn der Seite


© Dr. Walter Paulik 2002-2006

Zurück zur Seite Empfängnisverhütung